Donnerstag, 19. September 2013

★ freak.interview.give.away.

may i introduce: » ludovika van inkpen «
clean. traditionell modern. handmade.

inspiriert durch die afrikanischen » godess braids «, auf-wendig geflochtene und geknüpfte frisuren und durch die viktorianische » mourning jewelry «, aus haaren gefertigter schmuck als andenken an geliebte menschen, gestaltet jacqueline noah stylische accessoires in liebevoller hand-arbeit. nach zahlreichen erfolgreichen auftragsarbeiten für verschiedene stylisten und fotografen, entschied sie sich 2010 dazu ihr eigenes label in berlin zu gründen. ihr atelier nennt sie liebevoll » accessoires labor «.

ihr schmuck-label trägt den namen » ludovika van inkpen « und vereint traditionelle techniken, moderne farben und geometrische formen zu kleinen kunstwerken. hauptsächlich verwendet sie in streifen geschnittene jersey stoffe, die sie flechtet oder knotet und mit vielseitigen anderen materialien kombiniert. daraus entstehen zauberhafte individuelle kreationen und das zu einem wirklich fairen preis. 
wie alles begann, welche hindernisse überwunden werden mussten und welche unvergesslichen momente jacqueline bislang erleben durfte, erfahren wir in einem kleinen gespräch mit ihr. 

liebe jacqueline, erzählst du uns was letztendlich ausschlaggebend  für dich war, dein eigenes label zu gründen?
jacqueline: ich war schon immer etwas rebellisch und ich wusste schon früh, dass eine anstellung eher nichts für mich ist und ich mir etwas eigenes aufbauen möchte.

ludovika van inkpen – ein ziemlich ausgefallener name. wie kam es dazu?
jacqueline: 
 ich habe lange über einen labelnamen nachgedacht und konnte mich nicht so recht entscheiden, meinen eigenen namen fand ich etwas unspannend, also habe ich ein art alter ego kreiert. als die erste kollektion entstand habe ich permanent beethoven gehört und ich fand es einfach witzig und passend, mich dann ludovika zu nennen, da ich glaube, das mich die musik während des designprozesses stark beeinflusst hat. simpel, aber so war es. 
es musste noch ein nachname her und inkpen steht für meine liebe für die zeichenkunst und kalligraphie.


welchen moment seit der gründung deines labels, wirst du nie vergessen? was war das schönste erlebnis?
jacqueline: ganz klar das erste verkaufte armband und auch die erste veröffentlichung.
ein bestimmtes erlebnis kann ich gar nicht nennen, es macht mich einfach allgemein glücklich, dass ich mich zu diesem schritt entschieden habe und zu sehen, wie sehr sich manche kunden dann über die schmuckstücke freuen und ihren wert erkennen.

und welche hindernisse gab es zu meistern? was war die größte herausforderung für dich?
jacqueline: hindernisse gibt es auch jetzt und wird es auch in zukunft geben, man kommt nie wirklich an und muss sich ständig selbst motivieren.

als erstes brauchte ich den mut anzufangen, es ist eine sache sich ein eigenes label zu wünschen und es dann auch umzusetzen. auch ein rebell hat ängste ;) und wenn man etwas neues startet weiß man natürlich nicht, ob das auch beim kunden gut ankommt. ich habe anfangs etwas research betrieben und zu diesem zeitpunkt gab es absolut keinen jerseyschmuck, besonders gefragt waren lederarmbänder, aber mit diesem material war ich eingeschränkt in meinem designprozess. 

ich habe mich dann trotzdem entschieden mit jersey zu arbeiten, obwohl mir bewusst war, das textilschmuck eventuell nicht jedermanns geschmack ist und ich nur eine nische bediene.  auch kamen mir gedanken wie: „sieht ja aus wie ein haarband…?!“ oder musste es aushalten, das die armbänder als expander benutzt wurden.  nach einer gefühlt endlosen phase kamen dann aber die ersten bestellungen und dann lief es praktisch wie von selbst.

hast du einen traum, etwas das du dir für dich und dein label wünschst?
jacqueline: zunächst einmal, das ich als label überhaupt die nächsten Jahre weiter bestehen und wachsen kann und das ich irgendwann international verkaufe sowie kollaborationen mit anderen designern eingehe. also praktisch eine schmuckkollektion mit dem designer zusammen für eine runway show zu entwickeln.

deine arbeiten ergeben immer wieder ungesehene kreationen. woher nimmst du deine inspiration eine gleichbleibende technik stets neu zu entwickeln?
jacqueline: ich bin eine kleine tüftlerin, als kind durfte ich zu weihnachten immer lichterketten entwirren und knoten lösen, die nicht zu lösen waren. 
kurz gesagt, es macht mir einfach total spaß „rumzufummeln“ und mir ständig neue variationen aus den bestehenden teilen auszudenken, neue techniken zu lernen und diese dann mit den schon vorhandenen zu kombinieren. welches Material passt zu welchem? kann ich auch eine völlig unübliche technik anwenden, um mein Ziel zu erreichen? wie clean kann ich das teil halten, ohne das es zu einfach wirkt? darf es auch einfach wirken? oder wie bekomme ich jetzt diese perle an dieses stück kordel ohne dass man etwas sieht? ich stelle mir selbst aufgaben, die ich dann unbedingt erfüllen möchte.

trible-1 - jaqueline´s aktuelles lieblingsstück
welches ist dein persönliches lieblingsstück?
jacqueline: momentan die kette tribe-1 aus der aktuellen kollektion. 
sie steht für die neue richtung, die ich einschlagen möchte und ist wunderbar auffällig ohne dabei laut zu sein.

wenn ich möchte, kann ich bei dir individuelle wünsche äußern, wie läuft das ab? ist es nicht schwierig etwas zu kreieren, was vorerst nur im kopf des kunden besteht?
jacqueline: ich glaube das muss ich richtigstellen: meine kunden können sich bei den klassischen textil-modellen die farbe/farbkombi  aussuchen, das schmuckstück an sich wird aber nicht zusammen kreiert.

für alle, die jetzt direkt los shoppen wollen: in welchen shops können wir deine schmuckstücke ordern?
jacqueline: melovely.de (hier findet ihr das gesamte sortiment), dawanda: hier entlang. bald auch in meinem eigenen onlineshop sowie in folgenden geschäften: 

  • doris imhoff schmuck, akazienstraße 26, 10823 berlin 
  • atelyeah, kreativwerkstatt, 41061 mönchengladbach 
  • modeschmuckberlin, langenscheidtstraße 4, 10827 berlin 
  • klassikfundus, dieffenbachstrasse 63, 10967 berlin 
  • sentner´s schmuck galerie, waldstraße 42a, 76133 karlsruhe 
  • schön & gut - galerieladen, schillerstraße 38, 27472 cuxhaven

teilnahmebedingungen:
1. folge diesem blog per gfc, bloglovin oder facebook.
2. werde fan von ludovika van inkpen bei facebook.
3. hinterlasse deine mail-adresse und deine wunschfarbe des glynis classics
unter diesem post. 


am 31. oktober 2013 wird die glückliche gewinnerin gelost und per mail informiert.
1. herbst-mix, 2. schwarz trikot, 3. silber trikot

★ freak.of.the.week.

bedtime.stories.

in meiner welt haben die holländer bekanntlich immer die besten ideen. und das auch in sachen freak.of.the.week. dieser entstand aus der idee, bettwäsche in karton-optik zu machen - le clochard. und weil es sich im obdachlosen-look besser schlafen lässt, wenn man damit was gutes tut, entschieden sich die erfinder peggy und erik dazu, 40 prozent des erlöses in das projekt straßenkinder in holland zu stecken.

weitere coole prints "for horizontal living" findet ihr unter dem label snurk beddengoed. snurken heißt übrigens schnarchen - somit: feine träume euch allen.





Montag, 16. September 2013

★ thank.you.for.nothing.

da bestell ich einmal online...
dieses one-shoulder kleid sollte das erste teil werden, welches ich als anti-online-shopper zu mir nach hause ordere. es war liebe auf den ersten blick. es sollte unbedingt mir gehören. also rang ich mich dazu durch, es zu bestellen. 

ich shoppte es an einem donnerstag. am darauf folgenden mittwoch sollte es bei mir sein. dienstags erhielt ich eine mail-bestätigung, dass die rücksendung des kleides akzeptiert worden sei. eine rücksendung, die ich ohne je das kleid erhalten zu haben natürlich nicht getätigt habe. also fragte ich, wie das sein könnte. man teilte mir mit, dass laut paketverfolgung das kleid zurück geschickt wurde. verrückt. 

nach einigen mails hin und her dann das große eingeständnis: das kleid war von anfang an nicht mehr auf lager und wurde somit nie auf die reise geschickt. 
thank you for nothing, asos. 

Sonntag, 15. September 2013

★ at.the.beach.

home is where the sea is.

kurztrip ans meer - das war bitter nötig. in der ersten september woche ging es nach scharendijke/renesse. frei nach dem motto: twee halen, een betalen. denn hier hat man sowohl die nordsee als auch das grevelingermeer. und besser hätten wir es nicht timen können, denn es waren die letzten richtig warmen tage des jahres. hier seht ihr die ersten bilder. es folgen noch mehr.
















jacket.   pepe
sandals.   havaianas
dress.   twin set

Freitag, 13. September 2013

★ freak.of.the.week.

frustration, although quite painful at times,
is a very positive and essential part of success.
   bo benett 

die anzahl der parkplätze in der stadt ist ja bekanntlich sehr begrenzt. dennoch 
parken viele wie die letzten hirsen. der freak der woche wird zum must-have für jedes handschuhfach: mit den haftnotizen von revier souvenir kann man die hirsen jetzt auf freundliche weise auf ihr fragliches parkverhalten aufmerksam machen. 



Donnerstag, 5. September 2013

★ freak.of.the.week.

sheldon:    why are you crying? 
penny:       because i'm stupid! 
sheldon:    that's no reason to cry. one cries because one is sad. 

                   for example, i cry because others are stupid, and that makes me sad.

ich gebe zu - ich bin nicht der allergrößte fan von the big bang theory. aber sheldon in kombination mit penny ist immer wieder grandios. und sein nerviges "penny. penny. penny."-geklopfe werde ich mir als sound für´s handy anschaffen. oder eben als shirt - dem freak der woche von stylotex.

Sonntag, 1. September 2013

★ sweater.weather.

nothing fits me better, than my favourite sweater.

alle posten schon die neuen herbst-trends. ich bin einfach noch nicht so weit. ich möchte mich von dem sommer noch nicht trennen. darum mach ich den zwischenschritt: relaxen im spätsommer. und nichts geht über das lieblings-sweatshirt für den dvd-tag mit popcorn, coke und chips auf der couch.



wildfox - salty hair
wildfox - breakfast strawberry ice
wildfox - pool party
wildfox - favourite sweater
rebell yell - live life
even&odd - bonjour friday
zoe karssen - oh la la
only - eighty six
monki - everything
maison scotch - dear marilyn

und welcher darf es für euch sein?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...